Vorsorge

Obwohl Olivenöl seit langer Zeit für seine wohltuenden Eigenschaften sehr geschätzt wird, haben klinische Studien jüngst eine positive Wechselbeziehung zwischen dem Konsum von Olivenöl bei gesunder Ernährungs- und Lebensweise und der Vorbeugung einiger Tumorarten wie Brust- und Kolonkrebs aufgezeigt.

Der Tumor beruht auf dem anormalen Wachstum veränderter Zellen. Die beschädigten Zellen werden durch die freien Radikalen oder natürliche Sauerstoffmoleküle erzeugt, die für unseren Organismus Gift sind, gelangen in den Blutfluss und greifen die gesunden Zellen an. Die Antioxidationsmittel jedoch können die Negativwirkungen der freien Radikalen neutralisieren und unschädlich machen.

Olivenöl ist ganz natürlich reich an Antioxidationsmitteln (Biophenolen) und gilt somit als grundlegendes Element bei der Krebsbekämpfung.

Wissenschaftler aus den USA* haben entdeckt, dass die Ölsäure — die Hauptfettsäure im Olivenöl — scheinbar in der Lage ist, die Gefahr von Brustkrebs auf signifikante Weise zu verringern, wodurch die Tätigkeit des krebserregenden Gens eingeschränkt wird. Eine weitere Studie aus Spanien** hat herausgestellt, dass die Antioxidationsmittel im Olivenöl (Squalene, Biophenole, Flavonoide und Polyphenole) einen Beitrag zur Verringerung des Auftretens von Darmtumor leisten können.

* Feinberg-Hoschschule für Medizin, Northwestern-Universität Chicago. ** Abteilung Gastroenterologie, Universitätsklinik Germans Trias i Pujol, Barcelona, Spanien.

prevention oil's attitude

DURCHSUCHEN SIE DIE GESAMTE WEBSITE

SUCHERGEBNISSE FÜR: